Neuraltherapie


Die "Neuraltherapie" entspricht ideal den Grundsätzen der Naturheilverfahren: Sie löst keine ungünstigen Nebenwirkungen aus und normalisiert den Gesundheitszustand eines Patienten im Erfolgsfall in unvergleichbar kurzer Zeit.
Gespritzt wird ein Lokalanästhetikum, wobei nicht in erster Linie das Mittel, sondern der Ort des Einstichs entscheidend ist.
So werden durch Umspritzen von Nervenenden und Nervenwurzeln Schmerzreize blockiert; die Schmerzquelle wird ausgeschaltet. Ein Nadelstich kann - ähnlich der Akupunktur - durch Reizung der Nervenbahnen chronische Schmerzen unterdrücken.


In der Naturheilpraxis von Stosch wird die Neuraltherapie seit mehr als 25 Jahren eingesetzt - auch ergänzend neben anderen Heilverfahren.


Besonders bewährt hat sich die Neuraltherapie bei:

  • Migräne
  • Ohrgeräuschen ( Tinnitus)
  • Halswirbelsäule
  • Trigeminus - Neuralgie
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Tennisarm
  • Brustwirbelsäule
  • Bronchitis, Asthma
  • Interkostal-Neuralgie
  • Gürtelrose
  • Lendenwirbelsäule
  • Ischialgie
  • Hüftbeschwerden
  • Kniebeschwerden
  • Fersensporn
  • Beseitigung von Störfeldern,
    z. B. Narben

zurück